Sion Sommerkino Premiere “Das alte Köln in Farbe” die zweite

Das alte Köln in FarbeNur noch wenige Karten für 16.8 und 20.8.: Stephan Brings & Kai Engel und das Markus Reinhardt Ensemble eröffnen die nächsten beiden Premierenabende von “Das alte Kön in Farbe”

In kaum vier Tagen waren die ersten beiden Termine ausverkauft. Und auch die Nachfrage für die beiden Zusatztermine für das Live Event aus Kinoabend, Talk und Musik ist riesig. Am 16. & 20.8. August ist das Sion Sommerkino im Rheinauhafen für “Das alte Köln in Farbe” reserviert. Es ist einer der erfolgreichsten Filme aus unserer Produktion und zeigt faszinierende Originalaufnahmen aus der alten Stadt zwischen 1896 und 1936, allesamt aufwendig restauriert und zum ersten Mal in einer kolorierten Fassung. Im vergangenen Dezember führte dieser atemberaubende Film mit Sprecher Christian Brückner, der das unzerstörte Köln der Vorkriegszeit wiederauferstehen lässt, die Amazon Doku-Charts an.

Neben der 90 minütigen Filmreise erwarten wir illustre Premierengäste auf der Bühne. Ludwig Sebus (95) erweisst uns an beiden Abenden die Ehre und berichtet auf seine unnachahmliche Art über das alte Köln, das er noch mit eigenen Augen gesehen hat. Unser Team aus Filmkoloristen, das ein halbes Jahr an diesem Projekt gearbeitet hat, wird an kleinen Beispielen erklären, wie wie wir die oft über 100 Jahre alten schwarz-weiß Aufnahmen koloriert haben.

Und zur Feier des Tages werden beide Kinoabende wieder musikalisch eröffnet. Stephan Brings & Kai Engel stimmen uns am 16. ein und am 20. kommt der Kölner Geiger Markus Reinhardt mitsamt seiner Band.
Karten für 15€ nur im Vorverkauf erhältlich, Infos zu Beginn und Kartenbestellung unten.

Link zum Trailer


Tickets für den 16.08.2021 über rausgegangen.de
Tickets für den 20.08.2021 über rausgegangen.de

Sion Sommerkino Premiere “Das alte Köln in Farbe”

Das alte Köln in Farbe So haben Sie das alte Köln noch nie gesehen.
Wir freuen uns sehr ankündigen zu können. Nach 16 Monaten Zwangspause veranstalten wir wieder einen kölschen Filmabend. Eine echte Kino-Premiere und was für eine! Am 25. und 26.6. ist das Sion Sommerkino im Rheinauhafen für “Das alte Köln in Farbe” reserviert. Es ist einer der erfolgreichsten Filme aus unserer Produktion und zeigt faszinierende Originalaufnahmen aus der alten Stadt zwischen 1896 und 1936, allesamt aufwendig restauriert und zum ersten Mal in einer kolorierten Fassung. Im vergangenen Dezember führte dieser atemberaubende Film mit Sprecher Christian Brückner, der das unzerstörte Köln der Vorkriegszeit wiederauferstehen lässt, die Amazon Doku-Charts an. Die schon im heimischen Fernseher bestechende Filmqualität steigern wir auf der Großleinwand in eine schiere Augenweide auf 4K Ultra HD Kinoauflösung. So haben Sie das alte Köln noch nie gesehen.
Neben der 90 minütigen Filmreise erwarten wir illustre Premierengäste auf der Bühne. Ludwig Sebus (95) erweisst uns an beiden Abenden die Ehre und berichtet auf seine unnachahmliche Art über das alte Köln, das er noch mit eigenen Augen gesehen hat. Unser Team aus Filmkoloristen, das ein halbes Jahr an diesem Projekt gearbeitet hat, wird an kleinen Beispielen erklären, wie wie wir die oft über 100 Jahre alten schwarz-weiß Aufnahmen koloriert haben. Und zur Feier des Tages werden beide Kinoabende musikalisch eröffnet. Zu Gast sind Björn Heuser (Freitag, 25.6.) und Miljö (Samstag, 26.6.)
Veranstaltungsinfo
Kategorie: Live-Event/OpenAir Kino Premiere
Datum: Freitag, 25.Juni und Samstag, 26.Juni 2021,
Titel: Das alte Köln in Farbe, Dokumentation von Hermann Rheindorf, 90min.
Im Talk u.a.: Hermann Rheindorf und Ludwig Sebus Musikalischer Auftakt: Björn Heuser (25.6.), Miljö (26.6.) Einlass: jew. ab 19 Uhr, Beginn des Vorprogramms 20:30 Uhr, Filmstart 21:30 Uhr, Laufzeit ca. 90 Min.
Ort: Sion Sommerkino (Open Air) – BAY Cologne – Bucht am Yachthafen Köln, Harry-Blum-Platz 1, 50678 Köln
Tickets: Karten gibts für 15 €, nur im Vorverkauf erhältlich.
Tickets für Freitag über rausgegangen.de
Tickets für Samstag über rausgegangen.de

Das alte Köln in Farbe

Das alte Köln in Farbe So haben Sie das alte Köln noch nie gesehen.
Dieser Film lässt die versunkene Stadt der Vorkriegszeit wieder auferstehen. Ein Filmerlebnis, das man sich im Traum nicht hätte vorstellen können. Mit den schönsten Originalaufnahmen, die es aus der alten Stadt gibt! In herausragender Bildqualität und zum ersten Mal aufwendig koloriert und in leuchtenden Farben. Darunter eine Vielzahl an Neuentdeckungen, die noch nie öffentlich zu sehen waren.
Mehr lesen

1945 Kriegsende in Köln

Neuerscheinung 2. Auflage Buch 1945 Kriegsende in KölnDiese Recherche hat die Sichtweise auf das Kriegsende in Köln geprägt. Zum 75. Jahrestag des Kriegsendes in Europa erscheint das lange vergriffene Standardwerk in zweiter überarbeiteter Auflage. Es sind die schicksalhaftesten Tage der Kölner Stadtgeschichte, die hier auf 400 großformatigen Seiten mit über 1.200 Original-Abbildungen, wie unter einem Brennglas erscheinen. In dem Bildband 1945 Kriegsende in Köln – Die komplette Fotoedition schildert der Kölner Journalist Hermann Rheindorf die militärische Einnahme Kölns durch die US-Armee und die Bemühungen der Besatzer, an dieser „toten Stadt“ im Frühsommer 1945 eine Art Wiederbelebungsmaßnahme durchzuführen. Zahlreiche Zeitzeugen kommen zu Wort: Ehemalige US-Soldaten und Wehrmachtsangehörige, Fotografen, Kriegsreporter und Zivilisten. Für die nun vorliegende zweite Auflage wurden viele der über 1.200 Abbildungen noch einmal überarbeitet, korrigiert und ergänzt. Hinzu kommen bisher unbekannte Fotos und Dokumente. Erstmals seit dem Einsturz des historischen Archivs der Stadt Köln konnten auch Sammelakten des Kölner Sterberegisters eingesehen und die Urkunden zum tragischen Schicksal von Katharina Esser eingefügt werden. Zudem gibt es unveröffentlichte Dokumente und Fotos des Kameramannes Leon Rosenmann. Die Aufnahmen der Bildberichterstatter sind heute Zeitdokumente, die uns helfen, das Unvollstellbare vorstellbar zu machen. Krieg und NS-Diktatur haben der Stadt nicht nur das Antlitz genommen, sondern, wie überall, auch nahezu jede Familienbiografie im 20. Jahrhundert schicksalhaft geprägt oder gar ganz durchschnitten.
Mehr lesen

Filmreise in die Kölner Sportgeschichte

Filmreise in die Kölner SportgeschichteKöln am Rhein: Die Stadt des Domes, des Frohsinns und Stadt des Sports. Heute vergeht keine Woche, in der nicht Zehntausende unter der Fahne des Sports zusammenkommen. Für unzählige Stadtmenschen ist das Sporttreiben zudem ein Grundbedürfnis wie Essen und Schlafen. Doch das war nicht immer so. Diese Dokumentation zeigt, wie Köln in nur 100 Jahren zu der Sportstadt wird, die wir heute kennen. Eine Zeitspanne, die wir, wie durch ein Wunder, im Film überblicken können, jener damals neuen Erfindung, die Bewegung im Bild festhält. Ausgehend von den ältesten Aufnahmen des Kölner Sports aus der Kaiserzeit, durchstreifen wir ein Jahrhundert der Bewegung. Ein Kaleidoskop quer durch alle Epochen und mit der ganzen Vielfalt von Großergeignissen bis zu kleinen aber feinen Geschichten aus dem Vereinsleben
Mehr lesen

Köln: Filmreise in die 80er Jahre Teil 2

Köln Filmreise in die 80er Jahre Teil 1Köln zur Halbzeit der 80er Jahre. Direkt neben dem Dom sieht man jetzt das neue Herz der Stadt, eine Kathedrale der Kultur. Ein weiterer Meilenstein auf Kölns steinigem Weg von der Industrie zur Medien- und Kulturstadt. Neuer Stern an Kölns Medienhimmel ist der Fernsehsender RTL, das Zugpferd für die Entstehung von 10.000 Arbeitsplätzen. Doch als die Kölner Fußgängerzone zur Kulisse für ein aufsehenerregendes Verbrechen wird, verliert die junge Medienstadt ihre Unschuld. Verbrecher umlagert wie Staatsgäste, von denen Köln in diesem Jahrzehnt noch viele hat. Lady Di, Prinz Charles oder Michail Gorbatschow geben sich die Ehre. Mehr lesen

Köln – Filmreise in die 80er Jahre Teil 1

Köln Filmreise in die 80er Jahre Teil 1Köln in der ersten Häfte der 1980er Jahre: Die Jugend zeigt sich als Rocker, Alternative, Popper oder Punks. Die besonders junge HipHop-Kultur beeinflusst sogar die kölsche Musik der Bläck Fööss. Mit Zeltinger und Bap rocken kölsche Tön zum ersten Mal die ganze Republik. Die Stadt befindet sich am Scheideweg: Aus der Industriestadt wird eine Kultur- und Medienmetropole. Ein bunter Reigen an Kulturereignissen begründen Kölns Ruf als Eventstadt. Binnen weniger Jahre wird aus Köln die bedeutendste TV-Stadt des Landes. Zwischen Dom und Rhein wächst einer der modernsten Museumsbauten Europas in das Stadtpanorama. Unzählige Bürgerinitiativen wollen mitreden, kommen jetzt mit eingenen Videoprojekten, eigener Kino- und Kulturszene.
Mehr lesen

Filmreise in das alte Köln 2

Die Große Rheinfahrt 3Willkommen zu einer weiteren Filmreise in das alte Köln. Die Faszination, die solche Aufnahmen aus dem Leben in der Stadt vor ihrem Untergang auf die Menschen ausübt, ist ungebrochen. Nach dem großen Echo auf Teil 1 dieser Dokumentation, mit Ausflügen in die ursprüngliche Altstadt, folgt Teil 2 nun den frühesten Filmpionieren, die schon vor über hundert Jahren hierher kommen. Sie verewigen Köln auf Fotografien, auf denen sich wie durch Zauberei alles bewegt.
Gefilmt wird dort, wo das Leben pulsiert: am Rhein oder nach der Sonntagsmesse vorm Dom. Das Kinopublikum ist wie elektrisiert. Nicht Wenige gehen in Deckung, wenn eine Dampflok auf der Leinwand scheinbar auf sie zurollt. Sogar der kölsche Rosenmontagszug rauschte vor über hundert Jahren zur Kaiserzeit bereits mit einem Motivwagen genannt „Der Klüngel“ durch die Kinowochenschauen in ganz Europa.
Mehr lesen

Die Große Rheinfahrt 3

Die Große Rheinfahrt 3Das Herz des Rheinlands in alten Filmaufnahmen – Eine weitere Rheinreise durch die Geschichte führt uns 250km stromaufwärts von Düsseldorf bis Mainz mitten ins alte Rheinland. Die römischen Gründungen Köln, Bonn und Koblenz, verbunden durch das sagenumwobene Rheintal zwischen Drachenfels, der Bopparder Rheinschleife, der Loreley und dem Riff Binger Loch. Dabei durchstreifen wir drei fruchtbare Ebenen: Die Kölner Bucht, das Neuwieder Becken und den Rheingau.
Mehr lesen

Tag der Kölner Stadtgeschichte

Kölnprogramm LogoWir freuen uns sehr beim Tag der Kölner Stadtgeschichte dabei zu sein. Hermann Rheindorf zeigt historische Filmschätze aus seinem Archiv und steht für alle Fragen rund um das Thema Köln in alten Filmaufnahmen zur Verfügung.