Köln – Filmreise in die 60er Jahre Teil 1

Wiederaufbau_smallKöln am Rhein Anfang der 60er Jahre: Das Antlitz der alten Stadt erscheint nun im Lichte von Modernität und Verkehr – das neue Köln entsteht als autogerechte Stadt. Wo man auch hinschaut links und rechts des Rheins, der fahrbare Untersatz hat alles im Griff. Selbst Alter Markt und Dom sind nur noch Inseln in einer unaufhaltsamen Blechlawine. Drastische Maßnahmen sollen Köln aus dem Verkehrschaos führen. Mit dem Bau von Nord-Süd-Fahrt, U-Bahn und Domumgebung zeigt sich Köln quasi mit offenem Brustkorb.

Mehr lesen

Köln- Filmreise in die Wiederaufbauzeit

Wiederaufbau_smallKöln zur „Stunde Null“: Die Zerstörung der Stadt ist so groß, dass sich kaum jemand vorstellen konnte, in dieser Trümmerwüste wieder eine neue Stadt aufzubauen. Doch die Nachricht: „Der Dom steht noch“ gibt zigtausenden geflüchteten Kölnern das Signal, um in ihre geliebte Stadt zurück zu kehren: Köln wird wieder auferstehen. Doch der Weg dahin ist schwerer als erwartet: Die Kölner müssen in Kellern und Ruinen hausen und es fehlt am Nötigsten. Der Schwarzhandel blüht und an den Wochenenden hängen die Menschen wie Trauben an den Trittbrettern der Vorort-Züge. Sie ziehen aufs Land um bei den Bauern ihre letzten Habseligkeiten einzutauschen. Kaum jemand, der in jenen Tagen nicht Briketts oder ein paar Scheiben Brot mitgehen lässt. Sogar der Kölner Erzbischof Josef Frings zeigt Verständnis für Diebstahl in Notzeiten und wird damit zum Volksheld. An einen wirklichen Wiederaufbau ist noch nicht zu denken: Für fast 10 Jahre wirkt die Innenstadt wie ein Labyrinth aus Ruinen. Die Resignation endet 1948, als der Dom wieder geöffnet wird. Hunderttausende kommen und bereiten Köln eine emotionale Wiedergeburt, wie es niemand für möglich gehalten hatte. Die Einführung der DMark tut ihr Übriges, der 1. FC Köln wird gegründet, Karneval wird wieder gefeiert, die meisten Betriebe arbeiten wieder, die Bundesrepublik entsteht. Die Not weicht allmählich einer Zuversicht, dass es wieder aufwärts geht. Überall entstehen neue Bauwerke, die Kölner Brücken werden wiedererrichtet, Kultur macht sich breit und ein neues freies Lebensgefühl der Jugend. Dieser Film zeigt Schlaglichter und Ereignisse aus der Stadtgeschichte und dem Leben der Kölnerinnen und Kölner in den ersten 15 Jahren nach der Katastrophe. Zu sehen sind viele noch nie öffentlich gezeigte Filmaufnahmen. Eine historische Filmreise in über 50 Episoden und zugleich eine einzigartige Filmsammlung aus einer Epoche, die die größte Stadt am Rhein bis heute.

Mehr lesen

For the first time in English: March 1945 – Duel at the Cathedral

March1945_VoDCologne is the largest city that the G.I.s will take during the war. Nazi propaganda has declared the city to be defended to the last cartridge. Witness the US troops first hand on their advance from the outskirts of the city to the banks of the Rhine and the fascinating research of the Cologne journalist and film historian Hermann Rheindorf. Cologne, Germany, the famous Cathedral city in March 1945. Eight months after D-Day, the US troops are now on the cusp of a long-awaited milestone, the crossing of the Rhine. The impending battle has dominated the headlines of the world press for days. Dozens of correspondents, photographers, and cameramen have followed the US troops in order to report in detail on the event. Some of the shots taken by the cameramen of the US military are still perceived in the USA as the most famous scenes of World War II. The battle for Cologne ends with a final, dramatic tank duel at the base of the Cathedral. The film footage makes the engagement the most famous tank duel in the world. However, who the people in those scenes were still remains unknown. Based on several years of research into the background and contemporary witnesses, this documentary reconstructs the advance of US troops into Cologne and shows crucial moments of the battle for the city in March 5 -7, 1945. Featured eye witnesses: Andy Rooney (correspondent „The Starts&Stripes“), Clarence Smoyer (3rd Armored Division), Francis Wilber (104th Infantry Division), James Bates (U.S. Signal corps cameraman), Robert Ziller (RAF-cameraman), Engelbert Bockhoff (9.Panzerdivision), Gustav Schäfer (Panzerbrigade 106), Günther Müller (360 Volksgrenadier-Division) and many others. Now available as VoD on vimeo.com

Watch now

Das neue digitale Filmerlebnis. KölnGeschichte im Film – Hermann Rheindorf startet neue Online-Videothek.

Filmreise_VoDBequemer geht es kaum: Ab sofort ist die erfolgreichste Produktion Rheindorfs, die »Filmreise in das alte Köln«, als Video On Demand (VoD) in voller Länge über das Videoportal Vimeo auch auf Smart-TVs und mobilen Geräten zu genießen. Für 1,99 EUR hat man hier die Möglichkeit, den Film in bester HD-Qualität 24 Stunden auszuleihen oder für 7,99 EUR komplett zu downloaden. Rheindorf und sein Team versprechen ab sofort in jeder Woche eine neue faszinierende Dokumentation aus dem Repertoire zur Geschichte Kölns und des Rheinlands zu der Videothek hinzuzufügen.

Jetzt ansehen

1945 Kriegsende in Köln – Der 400-Seiten Fotoband im Großformat und die Doppel-DVD zum Buch.

PosterBuchDVD

In dem großformatigen Bildband „1945 Kriegsende in Köln – Die komplette Fotoedition“ schildert Rheindorf auf annähernd 400 Seiten und in über 1.200 Abbildungen die militärische Einnahme Kölns durch die U.S.-Armee in einer bislang unerreichten Fülle und Informationsdichte. In über zehn Jahren hat Rheindorf neben original Filmaufnahmen auch eine Vielzahl an Fotos, Dokumenten und Berichten recherchiert, die nun erstmals veröffentlicht werden. Zeitnah zum neuen Buch legt der Autor eine erweiterte und aktualisierte DVD-Filmedition zum Thema vor. Die neue Doppel-DVD „1945 Kriegsende in Köln – Special Edition“ enthält auf 200 spannenden Filmminuten drei Dokumentationen Rheindorfs zur „Stunde Null in Köln“ und als besonderes Extra den Filmbeitrag: „Köln 1918 – Am Ende des ersten Weltkrieges“.

Mehr lesen

Steve Blame spricht die englische Fassung von Filmreise in das alte Köln

Frontansicht-Lost-CologneAuf vielfachen Wunsch erschienen: Die Erfolgsdoku „Filmreise in das alte Köln“ in englischer Fassung. Die DVD mit Filmaufnahmen aus den Jahren 1896-1933 trägt den Titel „A film journey into Lost Cologne“- The jewel on the Rhine before its destruction during the Second World War. Wir freuen uns besonders darüber, dass wir Steve Blame als Sprecher gewinnen konnten. Der Journalist und Schriftsteller zählte zum Moderatorenteam von MTV in der Gründerzeit und lebt seit 20 Jahren in Köln.

Mehr lesen

Köln im »Dritten Reich« – Die Komplette Edition mit über 6 Stunden Film

koeln-im-dritten-reich-packboxEine DVD-Serie in drei Teilen über die Ereignisse und das Leben in Köln zwischen 1930 und 1945. Sie erzählt die Geschichte Kölns im Nationalsozialismus mit einer nie gesehenen Fülle an historischen Filmaufnahmen, auch in Farbe und mit einer Vielzahl an urkölschen Zeitzeugen, die die NS-Zeit in Köln aus unterschiedlichen Perspektiven miterlebt haben und freimutig über ihre Erfahrungen berichten.

Mehr lesen

Köln im »Dritten Reich« – Teil 3: Köln im Krieg

*dvd_3reichIII_rz:Layout 1Das Leben und die Menschen in der Stadt zwischen 1939-1945 in einzigartigen Filmdokumenten, darunter zahlreiche Farbaufnahmen – zum Teil unter Lebensgefahr, trotz Filmverboten, gedreht. Zahlreiche Zeitzeugen berichten aus unterschiedlichen Perspektiven über ihre Erlebnisse nach Kriegsbeginn am 01.09.1939. Nach den ersten „Siegen an allen Fronten“ wendet sich das Blatt.

Mehr lesen

Heisses Pflaster Köln – Special Edition

9861647_origDer Skandalkrimi von  1967 als einmalige Special edition als ungeschnittene Original-Kinofassung und in bisher unerreichter Bildqualität. Für diese DVD wurde der Klassiker erstmals in Full-HD abgetastet. Als besonderes extra und Erstaufführung, enthält diese DVD neben dem deutschsprachigen Ton die restaurierten Original-Tonfassungen in englischer und französischer Sprache sowie weiteres Bonusmaterial.

Mehr lesen

Die Große Rheinfahrt in historischen Filmaufnahmen 2

FrontansichtRF2Die Fortsetzung der Erfolgsdoku „Die große Rheinfahrt“ entführt Sie in die Ära der Dampfschifffahrt am Rhein, für das Rheinland eine der turbulentesten Epochen seiner Geschichte. Sehen Sie seltene Filmaufnahmen, aus den Jahren 1896 bis 1960, als gigantische Dampfboote und Schleppkähne das Gesicht des Stromes prägen. Gehen wir an Bord der echten Ausflugsdampfer und begleiten wir die Schiffersleute auf ihrem gefährlichen Weg durch die Stromschnellen und Klippen des Loreleytals. Staunen Sie über historische Ansichten der Städte und Orte zwischen Köln und Mainz in bisher unerreichter Bildqualität durch HD Filmabtastung. Begeben wir uns auf eine Filmreise unter Dampf, wie sie noch nie im Fernsehen zu sehen war. Die DVD enthält zudem die Dokumentation: 100.000 Schiffe im Jahr – Rheinschifffahrt zwischen Basel und Rotterdam aus dem Jahr 1973 sowie umfangreiches Bonusmaterial. Mehr lesen